Palm Pre – Chance für Palms Comeback? – Touchscreen und Tastatur


Am 04. Juli 2009 von

Mit dem Palm Pre bringt Palm ein neues mit Slider, Multitouch und Volltastatur auf den Markt. Die Schwerpunkte sind klar auf die Internetnutzung und sein neuartiges, selbst entwickeltes Betriebssystem webOS gelegt.

Design

Das Palm Pre ist ein Sliderhandy mit QWERTZ-Tastatur und Touchscreen. Das Display ist 3,1 Zoll groß, hat eine Auflösung von 320×480 Pixel und kann 16 Mio. Farben darstellen. Die Farben wirken brilliant und auch bei Sonnenlicht ist der Inhalt des Bidlschirms gut zu erkennen. Das Design des 100,5×59,5×16,95 mm großen und 135g schweren Handys ist in mattem Schwarz mit silberner Rahmenumrandung gehalten. Der microSD-Slot wird von einer Abdeckung geschützt. Die Kanten sind fast alle abgerundet, wobei die Tastatur mit ihren Gummiartigen Tasten etwas rückständisch wirkt. Die Kanten sind fast alle abgerundet, wobei die Tastatur mit ihren Gummiartigen Tasten etwas rückständisch wirkt. Doch vor der scharfen unteren Kante ist Vorsicht geboten, wie das Video beweist:

Nutzerfreundlichkeit und Anwendungen

Wie schon erwähnt, läuft das Smartphone Palm Pre mit dem betriebseigenem System webOS. Die Menüstruktur ist übersichtlich und nutzerfreundlich mit seinen fünf Schnellstartbuttons, gut aussehenden Icons und  dreiteiligem Menübildschirm. Insgesamt erinnert vieles an das .  Ein klares Highlight des Pre’s ist eine Anwendung, die immer aktuell Kalender, Adressbücher und Nachrichten von verschiedenen Quellen wie Google, Outlook oder Facebook auf einer einzigen Palm PreAnsicht zusammenführt. Weiterer Pluspunkt: Der Kalender kann zwischen privaten und geschäftlichen Terminen unterscheiden und so Freizeit und Berufliches  gut trennen.  Der Web-Browser garantiert schnelles Surfen. Das Pre unterstützt HSDPA und WLAN. Das Multitouch-Display reagiert sehr gut auf Befehle und führt sie flüssig aus. Für das Arbeiten unterwegs kann man mit Doc View und PDF-Reader Dokumente anschauen, aber nicht bearbeiten.  Die GPS-Navigation funktioniert flüssig und Google Maps soll sogar besser funktionieren als auf dem iPhone. Dank der Multitouch-Oberfläche kann man sogar mehrere Anwendungen gleichzeitig ausführen. Per Fingerbewegung auf dem Touchscreen kann man  zwischen den geöffneten Menüfenstern wechseln oder sie verschieben.

Multimedia

Das Palm Pre kommt mit einer mit LED-Blitzlicht. Mit ihr kann man auch Videos aufnehmen, deren Länge durch den Speicher, der bei 8GB liegt, begrenzt wird. Leider kann man den internen Speicher nicht extern erweitern.  Die 8 GB reichen zwar aus, ist sind aber  für zahlreiche Multimedia-Anwendungen wie Videos, Bilder oder Mp3s nicht sehr üppig.  Der Media-Player kann neben zahlreichen Audioformaten auch Videos flüssig und in guter Qualität abspielen. Neben einer Bluetooth-Unterstützung für kabelose Stereo-Headsets, hat das Pre auch einen 3,5 mm AV-Eingang, an den man handelsübliche Kopfhörer anschließen kann. Für die schnelle Datenübertragung kommt das Pre mit USB 2.0.

Fazit

Das Palm Pre ist ein gutes und benutzerfreundliches Smartphone / mit zahlreichen Stärken wie dem Touchscreen und der QWERTZ-Tastatur. Eine klare Stärke ist auf jeden Fall das webOS System, das richtig nett anzuschauen und gut und intuitiv zu bedienen ist.  Auch der Webbrowser und die schnelle Internetverbindung können überzeugen. Schade ist, dass Palm nicht mit einem microSD-Slot dienen kann um den Speicher zu erweitern.  Und auch der Mediaplayer kann mit zahlreichen unterstützen Formaten (mehr Videoformate als das iPhone) und guter Farbdarstellung punkten. In den USA, wo das Pre schon auf dem Markt ist, verkauft es sich sehr gut. Allein im Juni sollen laut Analyst Ed Snyder 300.000 Geräte ausgeliefert worden sein, im Mai wären es 70.000 gewesen.  Palm hat diese Angaben noch nicht bestätigt. Laut seiner Einschätzung könnten bei schnellerer Produktion über 1 Millionen Palm Pres pro Monat verkauft werden. Ob diese Rechnung aufgehen wird, zeigt die Zukunft.

Das Smartphone Palm Pre soll noch im Juli erscheinen. Wenn Sie per unverbindlich über den Erscheinungszeitpunkt informiert werden wollen, können Sie sich dafür auf 24mobile eintragen. Ob sich das Palm Pre gegen seine starke Konkurrenz wie Nokia N97 oder das HTC Touch Pro 2 durchsetzen kann, bleibt abzuwarten.

Bewerten Sie diesen Artikel:
1 Punkt2 Punkte3 Punkte4 Punkte (4 Abstimmungen, Durchschnitt: 3,00 von 4 Punkten)
Loading...

2 Antworten zu “Palm Pre – Chance für Palms Comeback? – Touchscreen und Tastatur”

  1. Jürgen sagt:

    Schöne Zusammenfassung! Das Palm Pre ist m.E. der erste, der technisch gesehen wirklich in die Liga des iPhone aufgestiegen ist und damit HTC, Samsung Jet und N97 auch klar abhängt. Palms einziger Nachteil: Apples 2 Jahre Vorsprung. Für das Pre gibt es bislang kaum mehr als 30 Apps. Da muss das iPhone natürlich keine Konkurrenz fürchten. Beim Pre wurden außerdem leichte Verarbeitungsmängel festgestellt (aber na gut, beim neuen iPhone auch). Palm scheint nicht so clever zu sein, das Pre ohne Exklusivvertrag zu verkaufen (so wie in den USA geschehen und in UK voraussichtlich auch). Deswegen vermute ich, wird es viel billiger als das iPhone auch hierzulande leider nicht werden. O2 und Vodafone könnten Interesse haben. Ich bin jedenfalls auch sehr gespannt darauf! :)

  2. bernd sagt:

    “Der microSD-Slot wird von einer Abdeckung geschützt.” vs “Schade ist, dass Palm nicht mit einem microSD-Slot dienen kann um den Speicher zu erweitern. ”
    & “Die Kanten sind fast alle abgerundet, wobei die Tastatur mit ihren Gummiartigen Tasten etwas rückständisch wirkt. Die Kanten sind fast alle abgerundet, wobei die Tastatur mit ihren Gummiartigen Tasten etwas rückständisch wirkt.”
    toller bericht…. habt ihr euch den selbst mal durchgelesen?

Eine Antwort hinterlassen

Warenkorb[ 0 Artikel ]